Praktikum 7. (Woche 19.-23. Okt. 2020)

Immunserologie

 

Allgemeine Informationen:

Wir haben den theoretischen Hintergrund zur Immunserologie im Praktikum 5 ausführlich diskutiert. Deshalb werden wir diese Informationen nicht wiederholen, bitte nutzen Sie die Folien des Praktikums der 5. Woche für Vorbereitung auf das kommende Praktikum. Die Dozenten von jeder Gruppe helfen bei diesem Praktikum und koordinieren die Arbeit, aber werden nicht den Stoff des Praktikums der 5. Woche wiederholen. Jeder Student muss vorbereitet kommen, so dass er/sie das folgende Praktikum selbstständig durchführen kann.

In den ersten 10 Minuten gibt es den Vorlesungtest auf Medtraining, diesen können Sie mit ihren Mobilgeräten beantworten. Am Ende des Praktikums gibt es dieses Mal keinen Praktikumstest in Medtraining.

 

Arbeitsschritte des Praktikums:

I. Indirekter ELISA

In dieser praktischen Beschreibung können Sie die Schritte des heutigen Praktikums sehen. Heute machen wir einen ELISA-Test. Auf jedem Tisch befindet sich ein ELISA-Kit. Ziehen Sie sich einen Laborkittel und Gummihandschuhe an.

  1. Der erste Schritt ist die Sensibilisierung, bei der das Antigen an die Oberfläche der Mikrotiterplatten gebunden wird.
  2. Der zweite Schritt ist die Blockierung, wobei unspezifische Bindungsstellen mit Gelatine blockiert werden. Diese beiden Schritte wurden vom Hersteller durchgeführt.
  3. Der nächste Schritt ist das Hinzufügen von den zu untersuchenden Testproben und Standardkontrollen. Für die Demonstration arbeiten Sie nur mit den Standards (Calibrators).Die Mikrotiterplatte besteht aus einem Rahmen und einführbaren Streifen. Wir können so viele Streifen in den Rahmen passen, wie wir Proben haben. Die Kisten enthalten Flaschen mit der Aufschrift „Calibrator“. Die mit Calibrator gekennzeichneten Flaschen enthalten die antigenspezifischen humanen Antikörper  in einer bekannten Konzentration. „Calibrator A“ ist der am wenigsten konzentrierte Standard, „Calibrator F“ ist der höchste Standard. Das Kit enthält negative und positive Kontrollen sowie Gebrauchsanweisungen. Die Position der Löcher in den Streifen kann durch die Buchstaben und Zahlen auf dem Rahmen bestimmt werden. Pipettieren Sie 100 Mikroliter Calibrator A ins Loch A1. Pipettieren Sie die anderen Calibratoren in die Löcher B1, C1 usw., und die positive Kontrolle ins Loch G1 und die negative Kontrolle ins Loch H1. Es folgt eine 30-minütige Inkubation. Während dieser Zeit machen Sie die Agglutination (sehe unten II.).
  1. Waschen: Gießen Sie die Flüssigkeit mit einer Bewegung in den Plastikbehälter und klopfen Sie die Platte gegen das Papiertuch. Pipettieren Sie 300 Mikroliter Waschpuffer in die Löcher. Gießen Sie dann den Puffer in den Plastikbehälter und klopfen Sie die Mikrotiterplatte einmal auf das Papiertuch. Wiederholen Sie das Waschen dreimal.
  2. Pipettieren Sie jetzt 100 Mikroliter Enzymkonjugatlösung (enthält Peroxidase konjugierte anti-human IgG Antikörper) in die Löcher. Es folgt eine 15-minütige Inkubation.
  3. Waschen: Gießen Sie die Flüssigkeit mit einer Bewegung in den Plastikbehälter und klopfen Sie die Platte gegen das Papiertuch. Pipettieren Sie 300 Mikroliter Waschpuffer in die Löcher. Gießen Sie dann den Puffer in den Plastikbehälter und klopfen Sie die Mikrotiterplatte einmal auf das Papiertuch. Wiederholen Sie das Waschen dreimal.
  4. Pipettieren Sie 100 Mikroliter TMB Substrat in die Löcher. Sie sollten die Farbreaktion innerhalb von 5 Minuten sehen. Die Negativkontrolle sollte farblos sein, wenn der Test korrekt durchgeführt wurde. Die Farbintensität der Standards ist proportional zur Konzentration des Antigens. Stoppen Sie nach 5 Minuten die Reaktion mit 100 Mikrolitern „STOP“-Lösung. Wegen der STOP-Lösung wird die blaue Lösung gelb. Die ELISA-Platte kann dann in einer ELISA-Lesemaschine gemessen und die Ergebnisse mithilfe eines Computerprogramms ausgewertet werden. Eine ELISA-Lesemaschine ist ein Spektrophotometer, das die Lichtabsorption von Flüssigkeiten in den Löchern misst.

II. Agglutination

In dem Praktikum führen Sie einen Agglutinationstest durch.

Es gibt verschiedene Latex Agglutinationstests in den Kisten auf den Tischen. Ziehen Sie sich Gummihandschuhe an. Sie arbeiten mit positiven und negativen Kontrollen, die den Tests hinzugefügt wurden.

  1. Träufeln Sie je einen Tropfen mit Latexkügelchen (Weiße/Blaue/Grüne Lösung) in die 2 Reaktionskreise (sehe unten Bild).
  2. Fügen sie einen Tropfen der positiven Kontrolle in den einen und einen Tropfen der negativen Kontrolle in den anderen Kreis hinzu.
  3. Vermischen sie die Kugeln und die Kontrollen, indem Sie die Oberfläche der Karten mit Stäbchen reiben.
  4. In der positiven Kontrolle sollte es zu einer sichtbaren Verklumpung kommen. Die Negativkontrolle bleibt milchig opaleszierend.

Praktikum 6.: (Woche 12.-16. Okt. 2020)

Direkte Immunhistochemie

 

Allgemeine Informationen:

Wir haben den theoretischen Hintergrund zur Immunhistologie im Praktikum 4 ausführlich diskutiert. Deshalb werden wir diese Informationen nicht wiederholen, bitte nutzen Sie die Folien des Praktikums der 4. Woche für Vorbereitung auf das kommende Praktikum. Die Dozenten von jeder Gruppe helfen bei diesem Praktikum und koordinieren die Arbeit, aber werden nicht den Stoff des Praktikums der 4. Woche wiederholen. Jeder Student muss vorbereitet kommen, so dass er/sie das folgende Praktikum selbstständig durchführen kann.

In den ersten 10 Minuten gibt es den Vorlesungtest auf Medtraining, diesen können Sie mit ihren Mobilgeräten beantworten. Am Ende des Praktikums gibt es dieses Mal keinen Praktikumstest in Medtraining.

 

Arbeitsschritte des Praktikums:

Während des Praktikums führen Sie eine immunhistochemische Färbung durch. Tragen Sie einen Mantel und Gummihandschuhe, da Sie mit giftigen Chemikalien arbeiten. Dieses Dokument fasst die Schritte des Praktikums zusammen.

  1. Auf dem Objektträger befindet sich ein Schnitt einer Mausmilz. Isolierung, Gewebsschnitt und Fixierung der Mausmilz wurden bereits von unseren Kollegen durchgeführt.
  2. Der erste Schritt ist die endogene Peroxidasehemmung mit Phenylhydrazin (Reagenzglas 1). Phenylhydrazin ist in PBS gelöst. Da Phenylhydrazin giftig ist, berühren Sie es nur mit Gummihandschuhen. Setzen Sie eine Pipettenspitze auf die Pipette und pipettieren Sie die Lösung vorsichtig. Die Lösungen sollten tropfenweise zum eingekreisten Schnitt hinzugefügt werden. Lassen Sie 100 ml Lösung mit der Pipette sehr vorsichtig auf den Schnitt tropfen. Da das Präparat leicht beschädigt werden kann, darf die Pipettenspitze den Schnitt dabei nicht berühren. Verwenden Sie für jeden Schritt eine neue Pipettenspitze. Werfen Sie gebrauchte Pipettenspitzen in das Glas ab. Die Inkubationszeit beträgt 10 Minuten.
  3. Gießen Sie die Phenylhydrazinlösung vom Objektträger. Drehen Sie diesen dazu zur Seite und lassen Sie die Lösung in die Petrischale fließen. Wischen Sie die Flüssigkeit immer mit einem Papiertuch von der anderen Seite des Objektträgers ab. Achten Sie darauf, den Schnitt nicht versehentlich von dem Objektträger zu entfernen.
  4. Waschen: Stecken Sie den Objektträger mit dem Schnitt in den „PBS-Behälter 1“ ein. Eine Inkubationszeit von 2 Minuten folgt. Nehmen Sie den Objektträger aus der PBS-Lösung. Gießen Sie das PBS wie zuvor von dem Objektträger. Wiederholen Sie den Waschvorgang (PBS-Behälter 2) wie zuvor. Weitere 2 Minuten Inkubation folgen.
  5. Der nächste Schritt ist die Blockierung. In diesem Schritt werden unspezifische Proteinbindungsstellen mit 5% BSA-PBS-Lösung blockiert. Gießen Sie die PBS-Lösung aus dem Schnitt und pipettieren Sie 100 ml BSA-PBS-Lösung (Reagenzglas 2) vorsichtig auf das Präparat. Es folgt eine 10-minütige Inkubation.
  6. Im nächsten Schritt werden T-Zellen mit 100 ml monoklonalem Anti-Thy-1-Antikörper (Reagenzglas 3) markiert. Thy-1 ist ein T-Zell-Marker. Der Thy-1-spezifische Antikörper ist mit HRP konjugiert. Eine Inkubationszeit von 30 Minuten folgt.
  7. Waschen: Der Objektträger wird auf bekannte Weise (siehe 4.) dreimal 2 Minuten lang in PBS gewaschen (in PBS-Behälter 2).
  8. Der letzte Schritt ist die Zugabe von Chromogen und Substrat. Gießen Sie PBS von dem Objektträger. 100 ml Chromogen (DAB: Diamino-benzidine, GIFTIG) in Anwesenheit von Wasserstoffperoxid (Substrat), gelöst in 0,1 M (molare) Tris-HCl-Puffer hinzufügen. In Anwesenheit des Substrats wandelt die antikörper-konjugierte HRP das Chromogen in ein farbiges Endprodukt um.
  9. Das histologische Präparat wird im Mikroskop untersucht.

Information Brief                                                                                            7.Okt.2020.

 

 

Sehr geehrte Studierende,

 

in der kommenden Woche (12.-18. Oktober 2020) werden wir die Praktika im Fach „Grundlagen der Immunologie“ als Kontaktstunden durchführen. Aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage bitten wir sie, folgende Regularien zu beachten:

 

  • Nur gesunde Studenten dürfen am Unterricht teilnehmen.
  • Studenten, die auch nur leichte Symptome (laufende Nase, Niesen, ...) oder jedwede Anzeichen eines Infekts (Husten, Fieber, ...) zeigen dürfen am Unterricht nicht teilnehmen.
  • Studenten, die aus gesundheitlichen Gründen am Unterricht nicht teilnehmen können, müssen ihren jeweiligen Dozenten vor dem Unterricht darüber informieren (durch Teams oder e-mail).
  • Sollte man aus gesundheitlichen Gründen nicht am Unterricht teilnehmen können, so wird dieses nicht als Abwesenheit gewertet.
  • Anwesenheit kontrollieren wir am Anfang der Praktika durch medtraining.eu mit Vorlesungsteste. Beide Studenten persönlich im Institut oder zu Hause bitte absolvieren Sie die zwei Testfragen
  • Das Tragen von Gesichtsmaske und Kittel ist während des gesamten Aufenthalts im Institut für Immunologie und Biotechnologie obligatorisch.
  • Wir bitten Sie soweit möglich Abstand zu halten und unnötigen Kontakt zueinander zu vermeiden.
  • Die Studenten werden während der praktischen Tätigkeiten in kleinere Gruppen aufgeteilt.

 

 

 

Prof. Dr. Timea Berki                                                     Dr. Ferenc Boldizsár                             

Instituleiterin                                                                 Unterrichtsbeauftragter

                      Institut für Immunologie und Biotechnologie

Bezüglich der Nutzung des medtraining-Systems:

 

  1. Bitte nehmen Sie zu Beginn des Praktikums an der „Besprechung“ in Microsoft Teams teil. Zusätzlich loggen Sie sich bitte auf medtraining.eu* ein. Innerhalb der ersten zehn Minuten der Praktika bekommen Sie dort vom Dozenten zwei Testfragen gestellt, welche das Wissen der Vorlesung der letzten Woche abfragen. Sie werden zehn Minuten Zeitperiod haben, um sich einzuloggen und davon fünf Minuten, um die Fragen zu beantworten. Diese Praktikumstests werden insgesamt zehnmal während des Semesters durchgeführt.

 

*Ihr Benutzername ist Ihr Neptun-Kode (kleingeschrieben) und das Passwort ist beim ersten Login ebenfalls ihr Neptun-Kode. Direkt nach dem ersten Login werden Sie aufgefordert werden ihr Passwort zu ändern.

 

  1. Als nächstes wird der Unterrichtsstoff besprochen. Die Lehrkraft wird die Präsentation in Microsoft Teams hochladen und Ihnen jede Folie erklären. Zwischendurch wird sich die Lehrkraft durch Nachfragen versichern, ob der Unterrichtsstoff verstanden wurde und den Studierenden die Möglichkeit geben Fragen zu stellen.

 

  1. Am Ende des Praktikums (in den letzten 15 Minuten) werden wir fünf Testfragen bezüglich des aktuellen Praktikums auf medtraining.eu stellen. Sie werden fünf Minuten Zeit haben, um diese Fragen zu beantworten.

 

Die Anwesenheit bei den Praktika wird nur akzeptiert, wenn der Studierende beide Tests (zu Beginn und zum Ende des Praktikums) auf www.medtraining.eu absolviert hat.

 

Bei allgemeinen Fragen über den Unterricht senden Sie bitte eine E-Mail an Dr. Ferenc Boldizsár, den Lehrbeauftragten unseres Instituts. Die E-Mail-Adressen unserer Lehrkräfte finden Sie auf der Homepage unseres Instituts (www.immbio.hu) oder auf der Homepage der Medizinischen Fakultät unserer Universität.

                                                                                                03.09.2020. Pécs

 

Liebe Zahnarztstudentinnen und -Studenten!

 

 

Aufgrund der aktuellen COVID-19 Pandemie minimieren wir im kommenden Semester die persönlichen Kontakte, um die Gesundheit unserer Studierenden und Dozenten zu schützen.

 

Im Folgenden finden Sie die wichtigsten Informationen über den Unterricht des Faches Grundlagen der Immunologie im Wintersemester 2020/21.

Bitte folgen sie den Aktualisierungen über unseren Unterricht auf unserer Website (www.immbio.hu) während des gesamten Semesters.

 

  1. Wir halten alle Vorlesungen online in MS Teams entsprechend des Studienplans (Montags von 10 bis 11:30). Alle Vorlesungsfolien zusammen mit den aufgenommenen Vorlesungen (aus MS Teams) werden auf unserer Website (www.immbio.hu) hochgeladen. Die Persönliche Kommunikation mit den Dozenten wird in MS Teams mit Hilfe der "Chat"- oder "Webkamera"-Funktionen ermöglicht.

 

  1. Die aktive Teilnahme auf den Vorlesungen kontrollieren wir mithilfe von online Quizfragen. Die Fragen werden auf www.medtraining.eu Website zu befinden. Am Anfang des Semesters werden alle Studierenden mit ihrem Neptunkode im „medtraining.eu"-System von unserem Administrator registriert. Nach der Aktivierung können Sie auf dieser Plattform die wöchentlichen Teste während der Vorlesungen absolvieren. Am Anfang jeder Vorlesung müssen Studenten in "Medtraining" einloggen und wann die Dozenten ankündigen müssen Sie auf die Testfrage von den aktuelle Unterrichtsteil antworten. Wir fragen 5 Fragen auf jede Vorlesungen. Für jede richtig beantwortet Frage erhält man einen Punkt. Zur Anerkennung des Semesters ist insgesamt Minimum 50% von Punkte notwendig. Erzielt man in den Tests mehr als 50%, so werden weitere extra Punkte zu dem Prüfungstestergebnis am Ende des Semesters addiert.

51%-60%:         2 Punkte

61-70%:            4 Punkte

71-80%:            6 Punkte

81-90%:            8 Punkte

91%-:             10 Punkte

 

  1. Die Anwesenheit bei den Vorlesungen kontrollieren wir auch mithilfe der "medtraining.eu"-Tests. Wir akzeptieren die Teilnahme an einer Vorlesung nur in dem Fall, wenn die Testfrage während den Vorlesungen absolviert wurden. Bis maximal 3 Abwesenheit ist erlaubt.
  2. Die Semesterendprüfungen werden online mithilfe des "medtraining.eu"-Systems in der Prüfungs-Periode durchgeführt. Die Prüfung besteht aus 100 Testfragen. Wir addieren alle extra Punkte der Vorlesungsteste (siehe oben in 3.) zu den Prüfungspunkten. Die gesamten Punkte müssen über 66 sein um zu bestehen.
  3. Sie können unsere Dozenten nach Terminvereinbarung via eMail persönlich im Institut von Immunologie und Biotechnologie kontaktieren. Mit Fragen über unser Fach und Unterricht können Sie Dr. Ferenc Boldizsar (Unterrichtsbeauftragter, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) kontaktieren.

Dr. Ferenc Boldizsár                             

Unterrichtsbeauftragter

Seite 1 von 2